Organ Bindegewebe

Organ Bindegewebe – Mülldeponie für Stoffe, die nicht in den Körper gehören

Binde- und Stützgewebe sind maßgeblich an der Formung und Gestalt des Körpers beteiligt. Alles im Detail zu beschreiben und zu erklären, würde den hier zur Verfügung stehenden Rahmen sprengen. Daher werde ich mich auf wichtige Fakten beschränken.

Das Bindegewebe setzt sich aus den lockern, dem straffen und dem retikulärem (= netzartigem) Bindegewebe zusammen. Letzteres bietet z.B. freien Abwehrzellen eine Art Ruheraum an, aus dem die Abwehrzellen sich im Bedarfsfall ihren Aufgaben zuwenden. Zwischen den einzelnen Gewebetypen hat der Körper Zwischenzellgewebe (= Interzellularsubstanz) eingelagert, was zur Folge hat, dass die Zellen des Binde- und Stützgewebes weiter auseinander liegen als die Zellen anderer Gewebe (außer Fettgewebe), was aber auch einen Einfluss auf ihre besonderen mechanischen Eigenschaften ausübt.

Verschiedene BindegewebstypenVon links nach rechts: Alveolares ( = Lungenbläschen), adipöses (= Fettgewebe) und fibröses (geschwulstartig) Bindegewebe. Die unterschiedlichen Strukturen sind deutlich erkennbar.

Verschiedene Bindegewebstypen
Von links nach rechts: Alveolares ( = Lungenbläschen), adipöses (= Fettgewebe) und fibröses (geschwulstartig) Bindegewebe. Die unterschiedlichen Strukturen sind deutlich erkennbar.

Es ist die Zwischenzellsubstanz, welche den unterschiedlichen Zellverbänden die entsprechende Festigkeit / Flexibiliät / Härte verleiht. Hier spielen sich auch die ganzen Prozesse zur Ernährung der Gewebszellen und des Abtransports von Stoffwechselprodukten und Zellmüll ab. Grob kann man die Interzellularsubstanz in 2 Elemente aufteilen:

  • Grundsubstanz
    Besitzt praktisch eine Art Kittfunktion
  • Fasern

Jedes Bindegewebe besitzt seine eigene Charakteristik aus einem oder mehreren Fasertypen verbunden mit der Grundsubstanz.

Das lockere Bindegewebe dient zum Ausfüllen von Hohlräumen zwischen den Körperorganen und bewahrt diese so vor dem Verrutschen, stellt aber auch sicher, dass die Organe ihre Form behalten. In ihm verlaufen auch Gefäße und Nerven, es dient als Wasserspeicher und in ihm lassen sich auch Organe verschieben. in ihm eingelagert sind viele Zellen, die der Entzündungs- und der Immunabwehr dienen.

Das straffe Bindegwebe setzt sich zusammen aus dem geflechtartigen und faserartigen Bindegewebe. Ersteres bildet aufgrund seiner Struktur feste, verzahnte Verbände (z.B. Organkapseln, Hirnhaut), letzteres findet sich vor allem in Sehnen.

Das retikuläre Bindegewebe kommt vor allem im Knochenmark und lymphatischen Organen vor. Die Zellen dieses Gewebetyps sind sternförmig dreidimensinal angeordnet.

Die Grundsubstanz wird von den Bindegewebszellen selbst gebildet und besteht aus einer kittähnlichen Masse. Sie besteht hauptsächlich aus so genannten Proteoglykanen, das sind Moleküle mit einem hohen Zucker und geringem Eiweißanteil. Diese Wunderstoffe können neben Wasser auch andere Stoffe speichern. Geschieht dies in hohem Maße, kann die Grundsubstanz zähflüssig (gelosieren) und hart werden. Die Grundsubstanz dient der Speicherung von Flüssigkeit außerhalb der Zellen. Da nur über sie die Ernährung und Müllentsorgung einer Zelle ablaufen kann, ist sie von großer Bedeutung, denn die Zellen des Bindegewebes sind nicht direkt mit dem Blutstrom verbunden. Dieser transportiert die Nährstoffe zum Bindegewebe, und von dort müssen die Nährstoffe in die Zelle hinein wandern.

Bindegewbe und ZelleDie vom Bluststrom herbeitransportierten Nahrungsbestandteile (rote Punkte) müssen über die Grundsubstanz in die Zelle hineintransportiert werden. dr in der Zelle entstandene Müll (blaue Punkte) muss über den gleichen Weg von der Zelle abtransportiert werden. Bild mit freundlicher Genehmigung von ProV, Vinkeveen.

Bindegewbe und Zelle
Die vom Bluststrom herbeitransportierten Nahrungsbestandteile (rote Punkte) müssen über die Grundsubstanz in die Zelle hineintransportiert werden. dr in der Zelle entstandene Müll (blaue Punkte) muss über den gleichen Weg von der Zelle abtransportiert werden.
Bild mit freundlicher Genehmigung von ProV, Vinkeveen.

Problem Müllentsorgung

Jeder menschliche Körper besitzt nur eine beschränkte Ausscheidungsfähigkeit für Stoffwechselabfallprodukte und abzugebende Giftstoffe der verschiedensten Arten (siehe auch ENTGIFTUNG. Da das Blut stets auf seine optimale Zusammensetzung im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten achtet, muss es die Menge an Stoffen, die nicht über die natürlichen Ausscheidungsorgane entsorgt werden kann, irgendwo zwischenlagern. Sie können sich vorstellen, wo dies geschieht. Genau – im Bindegewebe.

Wenn ich mich auf Dauer ungesund verhalte und fleißig Gifte aus den verschiedensten Quellen aufnehme und mein Bindegewebe neben den Giften noch zusätzlich mit Säuren überlade, wird die Transitstrecke für den Austausch von Zellnahrung und Zellgift langsam immer voller. Stau entsteht. Nichts geht mehr. Aber schon vorher treten deutliche Anzeichen wie z.B. (rheumatische) Schmerzen auf, die intelligenterweise mit Tabletten bekämpft werden, welche von der LEBER verstoffwechselt und entsorgt werden müssen. Wenn diese allerdings schon Störungen in ihrer Entgiftungskapazität aufweist, können in den einzelnen Entgiftungsphasen weitere, belastende Stoffe entstehen, die zum Teil giftiger sind als die Ausgangsstoffe.

Zellulite

ZelluliteDie als Orangenhaut bezeichnete Zellulite hängt zu einem Großteil mit im Bindegewebe abgelagerten Stoffen zusammen. Frauen stellen fest, dass sich die Ausprägung der Zellulite stark verändern kann, wenn sie ihren Körper einmal richtig durchgputzt haben und im einen oder anderen Fall ein paar Gramm abgenommen haben. Frauen besitzen das Problem, dass ihr Bindegewebe anders als das der Männer strukturiert ist. Daher können sie auch schon in jungen Jahren Zellulite entwickeln.

Zellulite
Die als Orangenhaut bezeichnete Zellulite hängt zu einem Großteil mit im Bindegewebe abgelagerten Stoffen zusammen. Frauen stellen fest, dass sich die Ausprägung der Zellulite stark verändern kann, wenn sie ihren Körper einmal richtig durchgputzt haben und im einen oder anderen Fall ein paar Gramm abgenommen haben. Frauen besitzen das Problem, dass ihr Bindegewebe anders als das der Männer strukturiert ist. Daher können sie auch schon in jungen Jahren Zellulite entwickeln.

Die konservative Medizin kennt den Begriff der „Schlacken“ nicht, wie mir Zuhörer auf dem einen oder anderen Vortrag schon mitteilten. Doch die Erfahrung zeigt, dass 3 ganz wichtige Faktoren die Bildung einer Zellulite beschleunigen können:

  • Ablagerung von Stoffen im Bindegewebe – hier auf der Seite schon erläutert
  • Störungen im SÄURE-BASEN-GLEICHGEWICHT
  • Mangel an Baustoffen für den Aufbau von Gewebestrukturen. Damit sind wir wieder einmal im Bereich der ORTHOMOLEKULAREN MEDIZIN und auch bei Vitamin C.
    Da jede Zelle des Organismus regelmäßig erneuert wird, benötigt der Körper auch die entsprechenden Baumaterialien zum Ersatz der alten Zellen. Zwischen konservativen Medizinern und vielen Naturheilkundlern ist schon fast eine Art Glaubenskrieg darüber entbrannt, ob wir mit unserer ausgewogenen (wer macht das wirklich) Ernährung auch wirklich alle nötigen Vitalstoffe zu uns nehmen. Immerhin gibt es seriöse Arbeiten, die belegen, dass der Mikronährstoffgehalt bei einer Vielzahl an Lebensmitteln aus dem Obst- und Gemüsebereich deutlich abgenommen hat. Wenn diesen Studien geglaubt werden kann, dann ist es nur zu gut wahrscheinlich, dass die Erneuerung der Zellen und auch Entgiftungsprozesse (auch dafür werden Mikronährstoffe benötigt) nicht im korrekten Rahmen ablaufen. Mit ganz eindeutigen Auswirkungen…

Ganz einfach gedacht

Krankheiten treten vornehmlich im Alter auf. Krankenkassen wissen, dass Versicherte erst im letzten Viertel ihres Lebens zu „Kostentreibern“ mutieren. Rheuma, regelmäßige oder chronische Schmerzen, Depressionen, Störungen der Verdauung – selbst die gefürchtetste aller Krankheiten, der Krebs – ließen sich eine lange Liste von Erkrankungen interpretieren, deren Hintergrund AUCH auch Verschlackungstendenzen des ganzen Bindegewebes beruhen können. Also könnte es Sinn machen, sich rechtzeitig um die Vermeidung dieses Riskofaktors zu kümmern, oder?

Für mich hat eine regelmäßige Körperreinigung an Bedeutung gewonnen. Es gibt viele interessante Ansätze, bei sich selbst einen Frühjahrsputz einzuleiten und die Wohnung seiner Seele auf Dauer sauber zu halten. Das erfordert oft gar nicht so viel. Auf jeden Fall sollten Vorhaben dieser Art unter therapeutischer Begleitung stattfinden! Denn wer das Falsche tut, kann sich auch schädigen!

Runzeln – Schützengräben der Haut.

(Kurt Tucholsky, (1890 – 1935))

Wichtig:


Inwieweit ich Fragen zu Krankheiten, deren Ursachen und Therapieansätze oder zu mir bekannten Therapeuten in Ihrer Wohnortnähe oder anderswo beantworte, lesen Sie bitte unter ANFRAGEN ZU THERAPEUTEN nach.


Ich bedanke mich für Ihr Verständnis!

HIER können Sie den Erstanamnesebogen downloaden oder ausdrucken.

nach oben