AMSAT-HC®-Diagnosesystem

AMSAT-HC® Diagnosesystem – ein Blick ins Körperinnere

Auf dieser Seite stelle ich Ihnen ein besonderes Diagnosegerät vor. Es ist das AMSAT-HC®-Diagnosesystem. AMSAT ist die Gerätebezeichnung, HC steht für Holistic Concepts (= ganzheitliche Konzepte). Der Hersteller, Holistic Concepts, führt auf seiner Homepage in ÜBERSICHT IN KURZFORM aus (Zitat):

  • „AMSAT ist in erster Linie ein Messgerät für die funktionellen und strukturellen Zustände des menschlichen Körpers, nicht für seine sich ständig ändernden energetischen bzw. informatorischen Zustände…
  • AMSAT wurde in der ehemaligen SU entwickelt. Der Staatsauftrag vor 21 Jahren hatte die Entwicklung einer kostengünstigen Expressdiagnostik zum Inhalt. Begleitet wurde die Entwicklung u.a. von Prof. Dr. Ruev (von der Staatlichen Pädagogischen Universität Moskau, Fakultät Sportwissenschaften).
    Einer weiterer wichtiger Hintergrund der Entwicklung war die Möglichkeit, Entscheidungsträger aus Militär, Politik und Wirtschaft einer ständigen und fortlaufenden Gesundheitsüberwachung zu unterziehen, um gesundheitliche Risiken in Einsätzen zu minimieren.
  • AMSAT basiert auf den Methoden der klassischen Physik. Mittels der Messung von Volumen und Hautwiderständen werden über 6 Elektroden (je 2 Fuß-, Hand-, Stirn-Elektroden) 22 verschiedene Kanäle gemessen. Die Gleichstrom-Messspannung beträgt 6,7 Volt, die Stromstärke 80 microA (nicht Milli!!!), die Modulationsfrequenz zwischen 10 und 1.000 Hertz.
  • Die Standard-Messdauer beträgt 18 Sekunden. Bei einer delegierbaren Basis-Untersuchung von max. 4 Minuten Dauer werden 9 Messungen vorgenommen: 3 im Sitzen, 3 im Stehen, 3 im Wiedersitzen. Somit ist durch die Provokation u. a. eine Aussage zu einer Belastung des Herz-Kreislaufsystems und der Regulationsfähigkeit / Wiederherstellung nach dem Wiedersitzen möglich. Bereits an dieser Stelle erhält man Aussagen zu der Notwendigkeit einer Bewegungstherapie im Rahmen sowhl von Rehabilitationsmassnahmen, als auch der Gesunderhaltung und hier insbesondere der Prävention.
  • Besondere Beachtung verdient hier die Kontrolle im professionellen Leistungssport. Dort hat sich AMSAT dank seiner Auswertungsmöglichkeiten im Bereich einer effektiven Trainingssteuerung und -überwachung bewährt.“

An dieser Stelle darf noch einmal betont werden, dass AMSAT-Messungen auf den Gesetzen der PHYSIK beruhen, d.h., sie sind reproduzierbar. Im Gegensatz dazu stehen Geräte auf radionischer Basis (Bioresonanz, diverse andere …-Scan-Geräte). Diese besitzen meiner Meinung nach eine wesentlich höhere Fehlerquote, da die Gesetze der Physik bei ihnen nicht anwendbar sind.

Der Hersteller schreibt weiter in seinem Exposé :

„Wie funktioniert AMSAT-HC®?

Beispiel einer AMSAT-Analyse Nach der chiropraktischen Adjusierung haben sich alle Organsysteme ihrer optimalen Funktion angenähert bzw. erreicht (Balken innerhalb des grünen Bereichs). Vor der chiropraktischen Behandlung konnten die meisten Organsysteme nur im hypofunktionellen Bereich wirken. Nach Beseitigung der Wirbelblockaden konnten die Organsysteme wieder ihre Normalfunktion aufnehmen. Braucht es noch eindrücklichere Beweise, wie wichtig ein gut funktionierendes Nervensystem ist?

Beispiel einer AMSAT-Analyse
Nach der chiropraktischen Adjusierung haben sich alle Organsysteme ihrer optimalen Funktion angenähert bzw. erreicht (Balken innerhalb des grünen Bereichs). Vor der chiropraktischen Behandlung konnten die meisten Organsysteme nur im hypofunktionellen Bereich wirken. Nach Beseitigung der Wirbelblockaden konnten die Organsysteme wieder ihre Normalfunktion aufnehmen. Braucht es noch eindrücklichere Beweise, wie wichtig ein gut funktionierendes Nervensystem ist?

AMSAT-HC® setzt da an, wo symptom-orientierte Methoden wie Ultraschall, EKG und Laboruntersuchungen an ihre Grenzen stoßen. AMSAT-HC ® ermittelt Probleme, die sich klinisch- morphologisch schwer ermitteln lassen. Dabei arbeitet das System Ursachen-orientiert, d.h., es kann oft Hinweise zu Entzündungsherden oder Störfeldern geben, versteckten oder chronischen Erkrankungen, Allergiedispositionen oder endogenen Symptombildern. In den meisten Fällen kann der Gesundheitsstatus des Patienten dokumentiert werden und es bietet Möglichkeiten zur Therapieverlaufskontrolle.“ (Zitatende)

Mit dem AMSAT-HC® ist es möglich, einen tiefen Blick auf die Statik der Wirbelsäule zu werfen. Das Gerät gibt an, in welchen Wirbelsegmenten Blockaden vorliegen. Von den Blockaden können die an der Wirbelsäule austretenden Nerven betroffen sein, die in der Folge die von ihnen durchdrungenen Abschnitte des Körpers mit falschen Informationen versorgen.

Dies betrifft einzelne Organe, Gewebe, Muskeln – in Wirklichkeit jede einzelne Körperzelle. Und aufgrund der Falschinformation entstehen Fehlfunktionen von Organen, Muskeln, Zellen und Geweben. So können Magenschmerzen mit einer Blockade im Bereich von TH6, Herzrhythmus- störungen und Panikattacken mit Blockierungen im Bereich von TH2, oder stetige Blasenprobleme mit Blockaden im Bereich von L3 zusammenhängen. Eine Auflistung, welches Wirbelsegment bei Blockierungen welche Organe stören kann, finden sie auf der Seite NERVENSYSTEM.

Wichtig ist es, diesen Zusammenhang zu erkennen und für sich in sein Konzept zum GESUNDWERDEN und zur Erhaltung der Gesundheit einzubinden:

Egal, wie die Krankheit heißt, es ist immer einen Versuch wert, nachzuschauen, ob in dem Wirbelsegment eine Blockade vorliegt, über welches die nervale Steuerung der Region und des Organs abläuft, in der die Krankheit sitzt.

Oft ist es so, dass eine Lösung der Blockade die Kommunikationsbahn des Nervensystems wieder freilegt und der Organismus über seine angeborenen Selbstregulationskräfte den erkrankten Bereich wieder in einen Status der Gesundheit zurückversetzen kann – und dies oft ganz ohne Medikamente. Ja, so einfach kann es sein, muss aber nicht, den auch andere Faktoren können ursächlich für die Entstehung von Beschwerden oder Krankheiten sein (z.B. eine GESTÖRTE BIOCHEMIE, eine KRYPTOPYRROLURIE, emotionale Probleme, u.a.m.).

Da Organfunktionen sehr stark von der ungestörten Leitfähigkeit der sie versorgenden Nerven abhängen, kann das AMSAT-HC® auch sehr gute Aussagen zum Zustand vieler Organsysteme, ob sich diese in einer Phase der

  • Hyperfunktion (gesteigertes Aktivitätsmaß)
  • Normofunktion oder
  • Hypofunktion (reduziertes Aktivitätsmaß)

befinden und stellt dieses graphisch über verschiedene Farben dar.

Gerne biete ich interessierten Patienten eine AMSAT-Untersuchung und -Diagnose als Teil der Erstanamnese wie auch zur Überprüfung der Therapie an (Extraleistung!). Für die Messung werden 6 flächige Elektroden angelegt, und während der Messung sendet das AMSAT-HC® einen Messstrom zwischen jeweils 2 Elektroden. Die verschiedenen Funktionszustände der einzelnen Organsysteme sind graphisch darstellbar und anhand der farblichen Hinterlegung schnell verständlich. Gerne gebe ich einen Ausdruck dieser Untersuchung mit nach Hause mit oder schicke diesen nach Interpretation per mail zu. Nach einer gewissen Anzahl von Justierungen biete ich einen erneuten AMSAT-Test an, um den Therapieerfolg zu verifizieren.

Eine der verbreitetsten Krankheiten ist die Diagnose.
(Karl Kraus, (1874 – 1936))

Wichtig:


Inwieweit ich Fragen zu Krankheiten, deren Ursachen und Therapieansätze oder zu mir bekannten Therapeuten in Ihrer Wohnortnähe oder anderswo beantworte, lesen Sie bitte unter ANFRAGEN ZU THERAPEUTEN nach.


Ich bedanke mich für Ihr Verständnis!

HIER können Sie den Erstanamnesebogen downloaden oder ausdrucken.

nach oben