AMSAT-HC®-System

AMSAT-HC® System- ein Blick ins Körperinnere

Auf dieser Seite stelle ich Ihnen ein beson­deres Gerät vor. Es ist das AMSAT-HC®-Sys­tem. AMSAT ist die Geräte­beze­ich­nung, HC ste­ht für Holis­tic Con­cepts (= ganzheitliche Konzepte). Der Her­steller, Holis­tic Con­cepts, führt auf sein­er Home­page in ÜBERSICHT IN KURZFORM aus (Zitat):

  • AMSAT ist in erster Lin­ie ein Mess­gerät für die funk­tionellen und struk­turellen Zustände des men­schlichen Kör­pers, nicht für seine sich ständig ändern­den ener­getis­chen bzw. infor­ma­torischen Zustände…
  • AMSAT wurde in der ehe­ma­li­gen SU entwick­elt. Der Staat­sauf­trag vor 21 Jahren hat­te die Entwick­lung ein­er kostengün­sti­gen Express­di­ag­nos­tik zum Inhalt. Begleit­et wurde die Entwick­lung u.a. von Prof. Dr. Ruev (von der Staatlichen Päd­a­gogis­chen Uni­ver­sität Moskau, Fakultät Sportwissenschaften).
    Ein­er weit­er­er wichtiger Hin­ter­grund der Entwick­lung war die Möglichkeit, Entschei­dungsträger aus Mil­itär, Poli­tik und Wirtschaft ein­er ständi­gen und fort­laufend­en Gesund­heit­süberwachung zu unterziehen, um gesund­heitliche Risiken in Ein­sätzen zu min­imieren.
  • AMSAT basiert auf den Meth­o­d­en der klas­sis­chen Physik. Mit­tels der Mes­sung von Vol­u­men und Hautwider­stän­den wer­den über 6 Elek­tro­den (je 2 Fuß-, Hand-, Stirn-Elek­tro­den) 22 ver­schiedene Kanäle gemessen. Die Gle­ich­strom-Messs­pan­nung beträgt 6,7 Volt, die Strom­stärke 80 microA (nicht Mil­li!!!), die Mod­u­la­tions­fre­quenz zwis­chen 10 und 1.000 Hertz.
  • Die Stan­dard-Mess­dauer beträgt 18 Sekun­den. Bei ein­er delegier­baren Basis-Unter­suchung von max. 4 Minuten Dauer wer­den 9 Mes­sun­gen vorgenom­men: 3 im Sitzen, 3 im Ste­hen, 3 im Wieder­sitzen. Somit ist durch die Pro­voka­tion u. a. eine Aus­sage zu ein­er Belas­tung des Herz-Kreis­lauf­sys­tems und der Reg­u­la­tions­fähigkeit / Wieder­her­stel­lung nach dem Wieder­sitzen möglich. Bere­its an dieser Stelle erhält man Aus­sagen zu der Notwendigkeit ein­er Bewe­gungs­ther­a­pie im Rah­men sowhl von Reha­bil­i­ta­tion­s­mass­nah­men, als auch der Gesun­der­hal­tung und hier ins­beson­dere der Präven­tion.
  • Beson­dere Beach­tung ver­di­ent hier die Kon­trolle im pro­fes­sionellen Leis­tungss­port. Dort hat sich AMSAT dank sein­er Auswer­tungsmöglichkeit­en im Bere­ich ein­er effek­tiv­en Train­ingss­teuerung und -überwachung bewährt.”

An dieser Stelle darf noch ein­mal betont wer­den, dass AMSAT-Mes­sun­gen auf den Geset­zen der PHYSIK beruhen, d.h., sie sind repro­duzier­bar. Im Gegen­satz dazu ste­hen Geräte auf radion­is­ch­er Basis (Biores­o­nanz, diverse andere …-Scan-Geräte). Diese besitzen mein­er Mei­n­ung nach eine wesentlich höhere Fehlerquote, da die Geset­ze der Physik bei ihnen nicht anwend­bar sind.

Der Her­steller schreibt weit­er in seinem Exposé :

Wie funktioniert AMSAT-HC®?

Beispiel einer AMSAT-Analyse Nach der chiropraktischen Adjusierung haben sich alle Organsysteme ihrer optimalen Funktion angenähert bzw. erreicht (Balken innerhalb des grünen Bereichs). Vor der chiropraktischen Behandlung konnten die meisten Organsysteme nur im hypofunktionellen Bereich wirken. Nach Beseitigung der Wirbelblockaden konnten die Organsysteme wieder ihre Normalfunktion aufnehmen. Braucht es noch eindrücklichere Beweise, wie wichtig ein gut funktionierendes Nervensystem ist?

Beispiel ein­er AMSAT-Analyse
Nach der chi­ro­prak­tis­chen Adjusierung haben sich alle Organ­sys­teme ihrer opti­malen Funk­tion angenähert bzw. erre­icht (Balken inner­halb des grü­nen Bere­ichs). Vor der chi­ro­prak­tis­chen Behand­lung kon­nten die meis­ten Organ­sys­teme nur im hypo­funk­tionellen Bere­ich wirken. Nach Besei­t­i­gung der Wirbel­block­aden zeigte  AMSAT-HC® wieder einen fast kom­plet­ten Funk­tion­ssta­tus der 11 aus­gewiese­nen Kör­per­sys­teme. Braucht es noch ein­drück­lichere Beweise, wie wichtig ein gut funk­tion­ieren­des Ner­ven­sys­tem ist?

AMSAT-HC® set­zt da an, wo symp­tom-ori­en­tierte Meth­o­d­en wie Ultra­schall, EKG und Laborun­ter­suchun­gen an ihre Gren­zen stoßen. AMSAT-HC ® ermit­telt Prob­leme, die sich klin­isch- mor­phol­o­gisch schw­er ermit­teln lassen. Dabei arbeit­et das Sys­tem Ursachen-ori­en­tiert, d.h., es kann oft Hin­weise zu Entzün­dung­sh­er­den oder Stör­feldern geben, ver­steck­ten oder chro­nis­chen Erkrankun­gen, Allergiedis­po­si­tio­nen oder endo­ge­nen Symp­tom­bildern. In den meis­ten Fällen kann der Gesund­heitssta­tus des Patien­ten doku­men­tiert wer­den und es bietet Möglichkeit­en zur Ther­a­piev­er­lauf­skon­trolle.” (Zita­tende)

Mit dem AMSAT-HC® ist es möglich, einen tiefen Blick auf die Sta­tik der Wirbel­säule zu wer­fen. Das Gerät gibt an, in welchen Wirbelseg­menten Block­aden vor­liegen. Von den Block­aden kön­nen die an der Wirbel­säule aus­tre­tenden Ner­ven betrof­fen sein, die in der Folge die von ihnen durch­drun­genen Abschnitte des Kör­pers mit falschen Infor­ma­tio­nen ver­sor­gen.

Dies bet­rifft einzelne Organe, Gewebe, Muskeln — in Wirk­lichkeit jede einzelne Kör­perzelle. Und auf­grund der Falschin­for­ma­tion entste­hen Fehlfunk­tio­nen von Orga­nen, Muskeln, Zellen und Geweben. So kön­nen Magen­schmerzen mit ein­er Block­ade im Bere­ich von TH6, Herzrhyth­mus- störun­gen und Panikat­tack­en mit Block­ierun­gen im Bere­ich von TH2, oder stetige Blasen­prob­leme mit Block­aden im Bere­ich von L3 zusam­men­hän­gen. Eine Auflis­tung, welch­es Wirbelseg­ment bei Block­ierun­gen welche Organe stören kann, find­en sie auf der Seite NERVENSYSTEM.

Wichtig ist es, diesen Zusam­men­hang zu erken­nen und für sich in sein Konzept zum GESUNDWERDEN und zur Erhal­tung der Gesund­heit einzu­binden:

Egal, wie die Krankheit heißt, es ist immer einen Ver­such wert, nachzuschauen, ob in dem Wirbelseg­ment eine Block­ade vor­liegt, über welch­es die ner­vale Steuerung der Region und des Organs abläuft, in der die Krankheit sitzt.

Oft ist es so, dass eine Lösung der Block­ade die Kom­mu­nika­tions­bahn des Ner­ven­sys­tems wieder frei­legt und der Organ­is­mus über seine ange­bore­nen Selb­streg­u­la­tion­skräfte den erkrank­ten Bere­ich wieder in einen Sta­tus der Gesund­heit zurück­ver­set­zen kann — und dies oft ganz ohne Medika­mente. Ja, so ein­fach kann es sein, muss aber nicht, den auch andere Fak­toren kön­nen ursäch­lich für die Entste­hung von Beschw­er­den oder Krankheit­en sein (z.B. eine GESTÖRTE BIOCHEMIE, eine KRYPTOPYRROLURIE, emo­tionale Prob­leme, u.a.m.).

Da Organ­funk­tio­nen sehr stark von der ungestörten Leit­fähigkeit der sie ver­sor­gen­den Ner­ven abhän­gen, kann das AMSAT-HC® auch sehr gute Aus­sagen zum Zus­tand viel­er Organ­sys­teme, ob sich diese in ein­er Phase der

  • Hyper­funk­tion (gesteigertes Aktiv­itäts­maß)
  • Nor­mo­funk­tion oder
  • Hypo­funk­tion (reduziertes Aktiv­itäts­maß)

befind­en und stellt dieses graphisch über ver­schiedene Far­ben dar.

Das AMSAT-HC® verdeut­licht physikalis­che Dat­en in Form von Graphiken, um einen visuellen Ein­druck zu schaf­fen. Die Auf­gabe des Ther­a­peuten liegt darin, die gefun­de­nen Werte zu inter­pretieren, die Ergeb­nisse  zusam­men­z­u­fassen und — auch mit Hil­fe des  AMSAT-HC® (auch hier kann  AMSAT-HC® unter­stützend ein­greifen) — eine sin­nvolle Ther­a­pie daraus abzuleit­en.

Gerne biete ich inter­essierten Patien­ten eine AMSAT-HC®-Analyse des funk­tionelle­sen Sta­tus des Patien­ten als Teil der Erstanam­nese wie auch zur Über­prü­fung der Ther­a­pie an (Extraleis­tung). Für die Mes­sung wer­den 6 flächige Elek­tro­den angelegt, und während der Mes­sung sendet das AMSAT-HC® einen Messstrom zwis­chen jew­eils 2 Elek­tro­den. Die ver­schiede­nen Funk­tion­szustände der einzel­nen Organ­sys­teme sind graphisch darstell­bar und anhand der far­blichen Hin­ter­legung schnell ver­ständlich. Gerne gebe ich einen Aus­druck dieser Unter­suchung mit nach Hause mit oder schicke diesen nach Inter­pre­ta­tion per mail zu. Nach ein­er gewis­sen Anzahl von Justierun­gen biete ich einen erneuten AMSAT-Test an, um den Ther­a­pieer­folg zu ver­i­fizieren.

Gerne werde ich dies­bezüglich im per­sön­lichen Gespräch weit­ere Aus­führun­gen dar­legen und auch einen Ein­blick in die Pro­duk­t­broschüre von AMSAT-HC® ermöglichen.

Eine der ver­bre­it­et­sten Krankheit­en ist die Diag­nose.
(Karl Kraus, (1874 — 1936))

Wichtig:


Inwieweit ich Fra­gen zu Krankheit­en, deren Ursachen und Ther­a­piean­sätze oder zu mir bekan­nten Ther­a­peuten in Ihrer Wohnort­nähe oder ander­swo beant­worte, lesen Sie bitte unter ANFRAGEN ZU THERAPEUTEN nach.


Ich bedanke mich für Ihr Ver­ständ­nis!

HIER kön­nen Sie den Erstanam­ne­se­bo­gen down­load­en oder aus­druck­en.

nach oben