Tiefenwärme

 Tiefenwärme-Infrarotlichtsystem zur Entspannung muskulärer Strukturen

Viele Men­schen kla­gen über Beschw­er­den — vor allem im Schul­ter-Nack­en- und Beck­en-Bere­ich — und führen dies auf Verspan­nun­gen zurück. Länger­fristige Ther­a­piemaß­nah­men in Form von Mas­sagen, manueller Ther­a­pie oder Anwen­dun­gen aus dem Well­ness­bere­ich zeigen in vie­len Fällen nicht den gewün­scht­en Erfolg. Eine nach­haltige Lockerung muskulär­er Struk­turen besitzt daher einen hohen Stel­len­wert in der Ther­a­pie, sind verspan­nte Muskeln doch von einem eingeschränk­ten Stof­fwech­sel betrof­fen, was neben Ablagerun­gen auch Schmerzen in Gelenken und Geweben nach sich ziehen kann. Daher war meine Über­legung, durch welche Maß­nahme neben der Bowen­ther­a­pie / NST und ander­er Tech­niken, wie ich sie anwende, eine Entspan­nung des Muske­lap­pa­rates erre­icht wer­den kann?

Tiefenwärme-infrarotDieses System besteht aus dem eigentlichen Licht und einer Kabine, die mit einer reflektierenden Folie aussgekleidet ist, damit möglichst viele Strahlen in die muskulären Strukturen eindringen können. Dieses System kann auch zum Saunieren verwendet werden.

Tiefen­wärme-infrarot
Dieses Sys­tem beste­ht aus dem eigentlichen Licht und ein­er Kabine, die mit ein­er reflek­tieren­den Folie aus­gek­lei­det ist, damit möglichst viele Strahlen in die muskulären Struk­turen ein­drin­gen kön­nen. Dieses Sys­tem kann auch zum Saunieren ver­wen­det wer­den.

Wärme entspannt

All­ge­mein führt Wärme führt zu ein­er besseren Durch­blu­tung der Gewebe und Musku­latur. Wie tief jedoch die Wärmes­trahlung in Gewebe und Musku­latur pen­etri­ert, ist abhängig von der Wellen­länge des Infrarotlichts. Infrarot-A-Strahlung mit ein­er Wellen­länge von 780 — 1400 nm besitzt die gewün­schte Eigen­schaft, tief ins Gewebe einzudringen.Dieser Effekt ist inten­siv­er als bei Infrarot-B- und Infrarot-C-Strahlung, wie sie nor­maler­weise bei Infrarot-Wärmek­abi­nen ver­wen­det wird. Infrarot-A dringt etwa 40 — 50 mal tiefer als die bei­den anderen Infrarot-Strahlungsarten ins Gewebe bis zur Unter­haut­fettschicht ein und schont dabei die obere Hautschicht. Lang­wellige Infrarot­strahlung erre­icht eben­so wie die finnis­che Sauna nur die obere Hautschicht und kann dabei teil­weise ein starkes Hitzege­fühl aufkom­men lassen.

Die kurzwellige Infrarot­strahlung kann somit schon in kurz­er Zeit pos­i­tive Effek­te in den bess­er durch­bluteten Hautschicht­en her­vor­rufen, wie sie durch andere Infrarot­strahlung oder reine Wärmes­trahlung wie in ein­er Sauna ein­fach nicht so gut erre­icht wer­den kann. Die Wärmee­in­strahlung ist schon in den ersten Sekun­den auf der Haut zu spüren und führt nach kurz­er Zeit zu einem angenehmen Wärmege­fühl in Muskeln, Geweben und Kör­p­er. Inner­halb von ca. 10 min. spüren die meis­ten Anwen­der eine bessere Durch­blu­tung der Gewebe, manch ein­er zeigt inner­halb dieser kurzen Zeitspanne sog­ar leichte Schweißperlen auf dem Rück­en.

Die Res­o­nanz auf das Tiefen­wärme-Sys­tem ist aus­ge­sprochen pos­i­tiv, bericht­en mir auch Per­so­n­en, welche von mir bis­lang mit BOWENTHERAPIE mit anschließen­der san­fter CHIROPRAKTIK (Link zur Über­sichts­seite) behan­delt wur­den, dass die vorgeschal­tete Tiefen­wärme zu ein­er inten­siv­eren Entspan­nung geführt habe, weswe­gen die Ther­a­pie als Ganzes noch angenehmer sei.

Selb­st spüre ich bei der Durch­führung der Bowen­ther­a­pie  im Anschluss an die Tiefen­wärmean­wen­dung eine Wärme­ab­strahlung der Musku­latur im Rück­en­bere­ich und habe beim Berühren der Musku­latur bis­lang den Ein­druck gewon­nen, dass der Effekt der muskulären Entspan­nung von Tiefen­wärme plus Bowen­ther­a­pie größer ist als bei Bowen­ther­a­pie alleine. Die Kom­bi­na­tion von Tiefen­wärme plus Bowen­ther­a­pie bzw. ander­er muske­lentspan­nen­der Tech­niken plus san­fter Chi­ro­prak­tik stellt für mich ein gutes Konzept zur Behand­lung von Prob­le­men des orthopädis­chen Sys­tems dar: Sofor­tige Ein­wirkung auf verspan­nte Muskeln durch Tiefen­wärme, nach­haltiges Ein­wirken durch Bowen­ther­a­pie und Kor­rek­tur knöch­ern­er Fehlstel­lun­gen durch san­fte Chi­ro­prak­tik, welche eben­falls Impulse zur Neuord­nung des gesamten Hal­teap­pa­rates set­zt.

.

Sehn­sucht nach Licht ist des Lebens Gebot.
(Hen­rik Ibsen)

Wichtig:


Inwieweit ich Fra­gen zu Krankheit­en, deren Ursachen und Ther­a­piean­sätze oder zu mir bekan­nten Ther­a­peuten in Ihrer Wohnort­nähe oder ander­swo beant­worte, lesen Sie bitte unter ANFRAGEN ZU THERAPEUTEN nach.


Ich bedanke mich für Ihr Ver­ständ­nis!

HIER kön­nen Sie den Erstanam­ne­se­bo­gen down­load­en oder aus­druck­en.

nach oben